Zurück Home Nach oben Weiter

Lady Caller

Female Caller = weibliche Caller

Warum ist dies überhaupt ein Thema? Warum gibt es mehr männliche als weibliche Caller?

Warum haben (im Durchschnitt) die männlichen Caller mehr Erfolg?

Im englischen Sprachgebrauch gibt es keinen Unterschied zwischen männlichem und weiblichem Caller; es heißt schlicht: ‘the Caller’. In wenigen Fällen, wenn direkt auf das weibliche Geschlecht als Caller Bezug genommen wird, nennt man dies Lady Caller oder Female Caller. Die Anrede ‘Caller’ gilt also für beide Geschlechter. Es gibt keine "Callerin".

In allen Bereichen ist das weibliche Geschlecht auf dem Vormarsch, akzeptiert und gleichberechtigt. Das weibliche Geschlecht muss nichts mehr beweisen. Es herrscht Gleichberechtigung und sie wird noch weiter wachsen. Es gibt aber Bereiche, wo die weibliche Physis der männlichen naturgemäß nicht gewachsen ist. Andererseits gibt es auch viele Bereiche, wo der Mann unterlegen ist.

Square Dance Calling ist so eine kleine Nische, wo das männliche Geschlecht einen kleinen Vorteil hat: die Stimme, bzw. die Stimmlage! Die männliche Stimme rangiert in drei Stufen: Tenor, Bariton und Bass. Alle drei Stimmlagen sind für das menschliche Ohr angenehm, weil tiefere Frequenzen weniger Vibration für das Trommelfell bedeuten. Frauenstimmen rangieren ebenso in drei Stimmlagen: Sopran, Mezzosopran und Alt. Höhere Frequenzen bedeuten mehr Vibration für das Trommelfell.

Diese Mehrarbeit für das Trommelfell kann sogar körperlichen Schmerz auslösen. Nehmen Sie zum Vergleich zwei extrem laute Töne: ein hoher Ton einer Rückkopplung (Feedback) und ein tiefer Ton eines Schiffsnebelhorns. Welcher Ton tut körperlich weh? Einwandfrei der hohe Ton! Man zuckt zusammen und verzieht das Gesicht! Beim tiefen Ton erschrickt man zwar und Teile des Körpers können vibrieren, aber es schmerzt nicht!

Die meisten weiblichen Caller haben eine Alt-Stimmlage, welche den männlichen ähnelt. Sind die Stimmlagen Sopran und Mezzosopran für Square Dance Calling ungeeignet? Nicht unbedingt! Hier kann mit viel Training die Klarheit der Verständigung verbessert werden, bis die Stimme weich und angenehm wird. Ausgebildete und trainierte Sopranstimmen sind wunderschön! Aber verstehen Sie ein Wort einer Opernarie klar und deutlich? - nur selten, außer Sie wissen vorher, welcher Text gesungen wird! Darauf kommt es aber bei Square Dance an! Der Square Dancer muss verstehen, was er tun (tanzen) soll! Das wird ihm gesagt - und nur einmal! Die hohe Stimmlage kann die Übertragung auf das Trommelfell verzerren!

Hier geht es nur um die Tonlage! Natürlich gibt es viele männliche Stimmen, welche schlecht zu verstehen sind. Das ist aber ein Problem der Aussprache, Akzentuierung, Lippenbewegung, das Formen eines Tones in der Mundhöhle, des Rachens und der Klangkörper Brustkorb, Zwerchfell und Kopf. Dasselbe trifft auch auf die Lady Caller zu.

Das Geschlecht eines Callers spielt absolut keine Rolle! Nur dessen Können! Die Akzeptanz für weibliche Caller wird gar manchmal aus Höflichkeit übertrieben und schlägt dadurch in das Gegenteil um. Nur weil "Sie" callt, kommt sie als Quotenfrau auf das Programm! Tänzer akzeptieren Lady Callers ohne Probleme, wenn sie sie akustisch verstehen und schmerzfrei tanzen können!. Schlechte männliche Caller werden genauso wenig akzeptiert wie schlechte weibliche.

Musikaufnahmen sind bzw. waren ein großes Problem. Die Musik ist überwiegend in einer Tonlage aufgenommen, welche für die männliche Stimmlage ausgelegt ist. Für weibliche Caller ist dies meist zu tief und die Oktave darüber zu hoch. Die Lösung war früher: wichtige Passagen wurden von den weiblichen Callern gesprochen (bei singing calls). Das Problem des falschen Musikschlüssels für weibliche Stimmen stellt sich nicht mehr. Die Technik macht heutzutage alles möglich. Mit ein paar Mark Mehrausgaben für ein Zusatzgerät (Key Changer) können die Lady Caller alle Tonlagen nach ihren Wünschen ändern. Deshalb haben in den vergangenen Jahren die Lady Caller prozentual zugenommen. Auch Männer nutzen diese Geräte, um in ihrer favorisierten Tonlage singen zu können. 

Frau und Technik!

Sie müssen kein technisches Verständnis aufbringen oder etwas reparieren! Man kann aber verlangen, dass sie ohne Hilfe die Anlage aufstellen, anschließen, einschalten und regeln können. Lassen Sie es sich zeigen, bis Sie es beherrschen! Und stellen Sie sich nicht mit eingeschaltetem Mikrofon vor den Lautsprecher! Für den Transport dürfen Sie als "schwaches Geschlecht" gerne um Hilfe bitten!

Lady Caller mit Sopranstimme! Wenn die Stimme nicht ausgebildet ist, kann dies im Ohr des Tänzers schmerzen! Viele Tänzer machen das nicht lange mit! Überlegen Sie es sich dreimal, falls Sie Callen lernen wollen, ob Sie sich selbst und den Tänzern das antun wollen!

Hier eine oft erprobte Lösung, wenn Sie unbedingt ein Mikrofon halten wollen und die Ausbildung Ihrer Stimme nicht verwirklicht werden kann: Spezialisieren Sie sich auf Round Dance! Hier können Sie sprechen, die Tonlage und Stimme ist dadurch tiefer und für das Ohr verständlicher. Nicht zuletzt haben aus diesem Grund die Damen die Mehrheit in dieser Sparte!

Zurück Home Nach oben Weiter